DARMKREBSFRÜHERKENNUNG

Darmkrebs gehört zu den am häufigsten diagnostizierten Krebserkrankungen in Deutschland. Dabei ist er bei frühzeitiger Erkennung durchaus vermeidbar. Mittels immunchemischer Tests (iFOB-Test) auf Hämoglobin im Stuhl werden geringe Mengen menschlichen Blutes im Stuhl nachgewiesen.

Gemäß der Krebsfrüherkennungs-Richtlinie haben Versicherte seit dem 1. April 2017 Anspruch auf iFOB-Tests anstelle des bisherigen Guajak-Tests, da diese Blutspuren im Stuhl deutlich besser nachweisen. Patienten können den Test ab einem Alter von 50 jährlich und ab 55 alle zwei Jahre kostenfrei bei ihrem Hausarzt, Internisten, Gynäkologen bzw. Urologen durchführen.

Das von Sysmex angebotene Proben-Röhrchen SENTiFIT pierceTube ermöglicht dem Patienten eine sichere und einfache Durchführung des Stuhltests. Das Labor wiederum profitiert von einer schnellen und hygienischen Abarbeitung der Proben dank dem auf das Röhrchen abgestimmten Analyser Sentifit 270. Informieren Sie sich über den iFOBT-Test unter www.darmkrebs-screening.eu.

Extended Inflammation Parameter (EIP)
NEUT-RI, NEUT-GI, RE-LYMP, AS-LYMP

Patienten mit entzündlichen Erkrankungen benötigen eine schnelle Differenzialdiagnose. Kliniker müssen zwischen Entzündungen, die durch Infektionen verursacht werden, und denen, die es nicht sind, möglichst schnell unterscheiden können. Bei einer Infektion ist es nicht nur wichtig den Erreger zu bestimmen, auch der Status der Immunantwort ist von Bedeutung.

Die Sysmex Analysesysteme liefern eine schnelle, praktische Lösung

Neben der Bestimmung der unreifen Granulozyten (IG) kann mit den neuen Entzündungsparametern (Extended Inflammation Parameter, EIP) der Aktivierungsstatus der Subpopulationen weißer Blutkörperchen im Rahmen eines Blutbildes schnell und einfach quantifiziert werden.

 
Die Extended Inflammation Parameter werden routinemäßig mit dem Differenzialblutbild auf den Systemen der XN-Serie gemessen*. So stehen innerhalb weniger Minuten erste Hinweise auf den Status der Immunantwort zur Verfügung.

  • EIP unterstützen bei der Differenzierung zwischen verschiedenen pathogenen Ursachen der Infektion (z. B. bakterielle, virale)
  • EIP unterstützen bei der Differenzierung zwischen verschiedenen Arten der Immunantwort (frühe angeborene Immunantwort, zelluläre oder humorale Immunantwort). Diese Informationen helfen, das Stadium der Infektion zu identifizieren.


Eine Behandlung kann so begonnen, geändert oder schneller modifiziert werden. Ebenso kann die Überwachung von Patienten mit entzündlichen Erkrankungen und ihre erfolgreiche Behandlung zur Vermeidung eines übermäßigen Einsatzes von Antibiotika beitragen.


*Die optionale Lizenz „Extended Inflammation Parameter“ ist für alle Systeme der XN-Serie verfügbar, wenn innerhalb der Konfiguration mind. ein XN-20 Modul vorhanden ist. Die Extended Inflammation Parameter werden immer dann angezeigt, wenn bei dem Patienten ein malignes Geschehen ausgeschlossen ist. 

Neutrophilen-Reaktivitäts-
und Granularitäts-Intensität
(NEUT-RI/ NEUT-GI)

Reaktive und
Antikörper-synthetisierende
Lymphozyten (RE-LYMP / AS-LYMP)

Fragen zur Hämatologie?

Erweiterte Parameter

Zu den Dokumenten
Zu unserer Podcast-Serie
Unser Media Center
Alle
  • Alle
  • Dokumente
  • Podcast
  • Bilder
  • Videos
Love Life and Donate