Sysmex Deutschland
Menu

Sysmex launcht Decapper TH-11 für die Urinanalytik

Vollautomatisiertes Öffnen von Probenröhrchen

Als neues Modul der UN-Serie vertreibt Sysmex den Decapper TH-11. Dieser öffnet Urinprobenröhrchen vollautomatisch und transportiert sie zur Automatisierungslinie der UN-Serie.

Der TH-11 ist das Eingangsmodul der UN-Serie. Er entfernt Dreh- oder Steckverschluss der Probenröhrchen, sodass das manuelle Öffnen entfällt. „So lässt sich Arbeitszeit einsparen. Gleichzeitig ist das Laborpersonal einem geringeren Kontaminationsrisiko ausgesetzt, weil es weniger Kontakt zu den Urinproben hat“, sagt Dr. Klaus Hofmann, Head of Product Management Diagnostic Concepts.

Die UN-Serie von Sysmex ist eine vollautomatische Workflow-Lösung für die Urinanalytik. Zu der Serie gehören neben dem TH-11 das Urin-Durchflusszytometer UF-5000, das Urin-Analysesystem UC-3500 für die klinische Chemie sowie das DI-System (digital imaging) UD-10. Bis zu neun Module können zu einer Straße verbunden werden.

Zurück zur Übersicht
Copyright © Sysmex Europe GmbH. All rights reserved.
Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen Ihre Auswahl und verwenden nur die Daten, für die Sie uns Ihr Einverständnis geben.

* Kann zu Einschränkungen bei Inhalten und Nutzungserlebnis führen
Details zu Cookies
Notwendige Cookies
Diese Cookies helfen dabei, unsere Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriffe auf sichere Bereiche ermöglichen. Unsere Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.
Statistik-Cookies
Diese Cookies helfen uns zu verstehen, wie Besucher mit unserer Webseite interagieren, indem Informationen anonym gesammelt werden. Mit diesen Informationen können wir unser Angebot laufend verbessern.
Marketing-Cookies
Diese Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.