Sysmex Deutschland
Sysmex Europe
Other Sites
Menu

Glossar

Epithelzellen (EC)

„Epithel“ ist ein allgemeiner Begriff für zelluläres Gewebe, das bestimmte Oberflächen umkleidet. Innerhalb des Harntrakts gibt es verschiedene Arten von Epithelzellen: die squamösen Epithelzellen (Squa.EC) und die nicht-squamösen Epithelzellen (Non SEC). Die nicht-squamösen Zellen werden weiter in Zellen des Übergangsepithels (Tran.EC) und renale tubuläre Epithelzellen (RTEC) unterteilt.
Squamöse Epithelzellen (Squa.EC) Diese Zellen sind groß, flach und unregelmäßig geformt. Sie enthalten einen kleinen zentralen Nukleus und viel Zytoplasma. Der Zellrand ist häufig übereinander gefaltet und die Zelle kann zu einem Zylinder aufgerollt sein. Es ist normal, Squa.EC in Harn zu finden. Sie stammen vom unteren Ende der Harnröhre oder von der Haut, mit der der Harn während der Probenahme in Kontakt gekommen ist. Als solche können sie auch eine Kontamination darstellen, die typisch für nicht ordnungsgemäß aufgefangenen Mittelstrahlharn ist.
Zellen des Übergangsepithels (Tran.EC) Diese Zellen können je nach Herkunft eine unterschiedliche Größe und Form aufweisen. Sie können vom oberen Teil der Harnröhre, von den Harnleitern oder von der Nierenpforte stammen. Es ist normal, eine geringe Anzahl an Tran.EC in Harn zu finden.
Renale tubuläre Epithelzellen (RTEC) sind etwas größer als Leukozyten und enthalten einen großen, runden Nukleus. Sie können flach, würfelförmig oder als Säule vorliegen. Sie gelangen vom Tubulussystem der Nephronen in den Harn. Das Vorliegen von RTEC im Harn weist auf Nierenprobleme hin.

Zurück zur Liste

Haben Sie Fragen?

Wissenszentrum

Literatur

Newsletter

Zu den Dokumenten
Zu unserer Podcast-Serie
Unser Media Center
Alle
  • Alle
  • Dokumente
  • Podcast
  • Bilder
  • Videos
Love Life and Donate