Sysmex Deutschland
Sysmex Europe
Other Sites
Menu

DI-60

  • Komplette Automation des Ausstrich-Workflows
  • Vollständige Integration in den Hämatologie-Workflow
  • Zellklassifikation des peripheren Blutausstriches und von Körperflüssigkeiten
  • Bis zu 30 Objektträger pro Stunde
  • Langzeitspeicherung und Archivierung von Zellbildern

Sysmex DI-60: Digital Imaging - Nahtlos verbunden

Das vollautomatische Digital Imaging System DI-60 repräsentiert das letzte bis dato noch fehlende Glied zur kompletten Automation des Ausstrich-Workflows. Es ist ein automatisiertes Bildanalysesystem zur Zelldifferenzierung des peripheren Blutausstrichs und ist ebenso für die Zelldifferenzierung von Körperflüssigkeiten geeignet. Der DI-60 bietet Effizienz, Qualität und Sicherheit.

Es ist das einzige digitale Bildanalysegerät auf dem Markt, das vollständig in den Hämatologie-Workflow integriert ist. Damit sind die Durchlaufzeiten kürzer als bei Standardgeräten, da die Ausstriche nicht mehr von Hand zum Analysator transportiert werden müssen. Wertvolle Zeit für wichtige Aufgaben in der Laborroutine wird frei. Der DI-60 bietet Ihnen dabei eine überragende Analysequalität und Detailgenauigkeit, auf die Sie sich verlassen können. Schnelligkeit, Qualität, Sicherheit und Effizienz – alles in einem Analysengerät – in einer Hämatologie-Konfiguration oder als Einzelsystem.

Der DI-60 Arbeitsbereich

Der DI-60 Arbeitsbereich

Der Sysmex DI-60 kann in einer XN-Konfiguration z.B. XN-3000 oder XN-9000 direkt an die Laborstraße angeschlossen werden, sodass manuelle Eingriffe in den Hämatologie-Workflow während des Bildanalysezyklus entfallen. Das System selbst umfasst ein automatisiertes Mikroskop, eine Digitalkamera von höchster Qualität sowie ein Computersystem, das Zellen in gefärbten Blutausstrichen erfasst und vorklassifiziert. Es lokalisiert die Zellen im Ausstrich automatisch und fertigt ein Bild jeder gefundenen Zelle an. Anschließend analysiert das System die Zellen und nimmt mithilfe leistungsfähiger Bildverarbeitungsalgorithmen eine Vorklassifizierung vor. Die Anzahl der analysierten Leukozyten kann vom Anwender definiert werden.

Analyseverfahren

Analyseverfahren

Für ein Differenzialblutbild wird in einer XN-Konfiguration durch den Ausstreich- & Färbeautomaten SP-10 ein dünner Blutfilm aus einer peripheren Blutprobe auf einem Objektträger ausgestrichen und gemäß May-Grünwald-Giemsa- oder Wright-Protokoll gefärbt. Das Analysensystem erfasst die Zellen und klassifiziert sie vor. Danach überprüft der Anwender das Ergebnis und ändert ggf. die vorgeschlagene Klassifikation. Bei Bedarf können durch den Anwender auch zusätzliche Beobachtungen und Kommentare eingeben werden.

Leukozytendifferenzierung

Leukozytendifferenzierung

Der DI-60 kann 12 Leukozytenarten vorklassifizieren. Dazu zählen segment- und stabkernige Neutrophile, Eosinophile, Basophile, Monozyten, Lymphozyten, atypische Lymphozyten, Plasmazellen, Promyelozyten, Myelozyten, Metamyelozyten und Blasten. Neben Leukozyten klassifiziert das System auch die folgenden nichtleukozytären Kategorien vor: Gumprechtsche Kernschatten, Artefakte, Riesenthrombozyten, Thrombozytenaggregate und kernhaltige Erythrozytenvorstufen (NRBC). Letztere werden als NRBC-Zahl pro 100 Leukozyten angegeben. Zellen, die nur mit geringer Sicherheit vorklassifiziert wurden, werden in die Kategorie „Unidentifiziert“ eingeordnet.
Das System zeigt außerdem eine Übersicht an, anhand derer die Morphologie der Erythrozyten charakterisiert wird. Im optimalen Erythrozyten-Untersuchungsbereich werden 35 Bilder gesammelt, sodass sich die folgenden Merkmale vorcharakterisieren lassen: Polychromasie, Hypochromasie, Anisozytose, Makrozytose, Mikrozytose und Poikilozytose. Darüber hinaus bietet das System Funktionen, mit denen sich die PLT-Konzentration effizienter und konsistenter bestimmen lässt. Alle Bilder und Ergebnisse werden in einer Datenbank gespeichert.

 

 

 

DI Advanced RBC Application

DI Advanced RBC Application

Die „DI Advanced RBC Application“ ist ein optionales Modul, dass die morphologische Beurteilung der roten Blutzell-Morphologie am DI-60 standardisiert und perfektioniert.

Das Modul erlaubt eine vorläufige Charakterisierung und Einteilung der Erythrozyten in 21 Klassifizierungskategorien. Zusätzlich können vom Anwender noch eigene Klassifizierungskategorien eingegeben werden. Die Re-Klassifizierung von Zellen lässt sich einfach per Drag-and-drop vornehmen, dabei werden diese Zellen optisch markiert.

Die Applikation verbessert die Qualität der automatischen Differenzierung und ermöglicht dem Anwender innerhalb kürzester Zeit einen Überblick über die Zellmorphologie der roten Reihe zu bekommen und Abnormalitäten schneller zu erkennen.

21 morphologische Vor-Klassifizierungen der Erythrozyten:

  • Polychromatische Erythrozyten
  • Hypochrome Erythrozyten
  • Anisozytose
  • Mikrozyten
  • Makrozyten
  • Poikilozytose
  • Targetzellen
  • Schistozyten
  • Helmet-Zellen
  • Basophile Tüpfelung
  • Parasiten
  • Sichelzellen
  • Spherozyten
  • Elliptozyten
  • Ovalozyten
  • Tränentropfenformzellen
  • Stomatozyten
  • Akanthozyten
  • Echinozyten
  • Howel-Jolly-Körperchen
  • Pappenheimer-Körperchen
Video "DI-60"

Video "DI-60"

Video "XN-3000 DI/XN-9000 DI"

Video "XN-3000 DI/XN-9000 DI"

Spezifikationen

Spezifikationen

Besonderes Leistungsmerkmal
Direkter Anschluss an die XN-Konfigurationen: XN-9000 und XN-3000;
Stand Alone oder nur mit SP-10

Beladung
Kontinuierlich

Durchsatz
Bis zu 30 Ausstriche pro Stunde, bei 100 Zellen

Einsatzgebiete
Periphere Blutausstriche, Objektträger-Scan, Körperflüssigkeiten (optional)

Technologie
Künstliches neuronales Netz

Ausstrichidentifikation
Objektträger mit Strichcode-Etikett

Speicherkapazität
Bis zu 4000 Ausstriche pro Datenbank

Unterstützte Färbungen
• Romanowsky
• RAL MCDh
• May-Grünwald/Giemsa
• Wright
• Wright/Giemsa

Leukozyten-Vorklassifizierung
Segment- und stabkernige Neutrophile,
Lymphozyten, Monozyten, Eosinophile,
Basophile, Metamyelozyten, Myelozyten,
Promyelozyten, Blasten, atypische
Lymphozyten, Plasmazellen
Nicht-leukozytär: Gumprechtsche Kernschatten, Artefakte,
Riesenthrombozyten, Thrombozytenaggregationen, Erythroblasten

Erythrozyten-Vorklassifizierung
Aniso-, Mikro- und Makrozytose,
Poly- und Hypochromasie, Poikilozytose

Zelldifferenzierung in Körperflüssigkeiten
Segmentkernige Neutrophile, Eosinophile,
Lymphozyten, Makrophagen (inkl. Monozyten), Basophile, Sonstige

Objektträger-Scan
Scannen anwenderdefinierter Bereiche des Objektträgers

Optionen
Sysmex Remote Review Software
Sysmex Body Fluid Anwendung

Fallbeispiel: Auf der Jagd nach Anomalien

Fallbeispiel: Auf der Jagd nach Anomalien

Das automatisierte Bildanalysesystem DI-60 von Sysmex hilft bei der Analyse veränderter Erythrozyten.

Zum Artikel der Xtra-Ausgabe 1/2017: Artikel

Kontakt

Sysmex Deutschland GmbH

+ 49 (40) 534 10 2 - 0
+ 49 (40) 523 23 02
info@sysmex.de
Bornbarch 1
22848 Norderstedt

PDF erstellen

DIGITAL IMAGING MIT DEM DI-60

Zum Video

GROWING YOUR KNOWLEDGE

Growing your knowledge
Besuchen Sie unsere Akademie
Unser Media Center
Alle
  • Alle
  • Dokumente
  • Podcast
  • Bilder
  • Videos
Love Life and Donate