DARMKREBSFRÜHERKENNUNG

Darmkrebs gehört zu den am häufigsten diagnostizierten Krebserkrankungen in Deutschland. Dabei ist er bei frühzeitiger Erkennung durchaus vermeidbar. Mittels immunchemischer Tests (iFOB-Test) auf Hämoglobin im Stuhl werden geringe Mengen menschlichen Blutes im Stuhl nachgewiesen.

Gemäß der Krebsfrüherkennungs-Richtlinie haben Versicherte seit dem 1. April 2017 Anspruch auf iFOB-Tests anstelle des bisherigen Guajak-Tests, da diese Blutspuren im Stuhl deutlich besser nachweisen. Patienten können den Test ab einem Alter von 50 jährlich und ab 55 alle zwei Jahre kostenfrei bei ihrem Hausarzt, Internisten, Gynäkologen bzw. Urologen durchführen.

Das von Sysmex angebotene Proben-Röhrchen SENTiFIT pierceTube ermöglicht dem Patienten eine sichere und einfache Durchführung des Stuhltests. Das Labor wiederum profitiert von einer schnellen und hygienischen Abarbeitung der Proben dank dem auf das Röhrchen abgestimmten Analyser Sentifit 270. Informieren Sie sich über den iFOBT-Test unter www.darmkrebs-screening.eu.

Der quantitative iFOB-Test (FIT) für Darmkrebs-Screening als neuer Standard im Labor

Immunchemische Tests auf Hämoglobin im Stuhl (iFOB-Test oder Faecal immunochemical tests, FIT) dienen dem Nachweis geringer Mengen Blut im Stuhl. Diese werden mit Hilfe von Antikörpern detektiert, die sich spezifisch an menschliches Hämoglobin binden. 

Durch die Änderung der Krebsfrüherkennungs-Richtlinie im Oktober 2016 kommen quantitative immunologische Tests (FIT/iFOBT) anstatt der bisherigen Guajak-basierten Tests zum Nachweis von okkultem Blut im Stuhl zum Einsatz.  Die vom G-BA formulierten Anforderungen sehen vor, dass erstattungsfähige immunologische Tests standardisiert und qualitätsgestützt im Labor mittels automatisierter Verfahren durchgeführt werden.

Für die Untersuchung der Stuhlprobe im Labor gibt es ab April zwei neue GOP: die GOP 01738 (Bewertung 75 Punkte, Vergütung 7,90 Euro) bei einer präventiven Untersuchung und die GOP 32457 (Bewertung 6,21 Euro) im Behandlungsfall. In den Laborleistungen enthalten sind die Kosten für das Stuhlproben-Entnahmesystem. Ausführliche Informationen der KBV finden Sie hier. 

Das Röhrchen SENTiFIT® pierceTube  ermöglicht dem Patienten eine sichere und einfache Handhabung. Der auf das Röhrchen abgestimmte Analyser Sentifit®270 ermöglicht dem Labor eine schnelle und hygienische Abarbeitung der Proben. In verschiedenen Darmkrebs-Screening-Programmen hat sich der SENTiFIT® iFOB-Test bereits im Labor bewährt. Im niederländischen Darmkrebs-Screening-Programm des FSB ist er bereits seit 2014 erfolgreich im Einsatz und wird ab 2018 für weitere vier Jahre in die zweite Runde gehen: Zum vollständigen Artikel

Fragen zu OncoBEAM?

Kontaktieren Sie uns gerne!

E-Mail: onkologie@sysmex.de

Telefon: +49 (40) 534 10 2 - 0

Vergütung des iFOB-Tests

Alles Wissenswerte rund um den iFOB-Test

Studienübersicht zum SENTiFIT® pierceTube

Herstellererklärung gemäß Krebsfrüherkennungs-Richtlinie

Automationslösung mit dem SENTiFIT® pierceTube in NL

NDR-Beitrag: Neues iFOBT-Verfahren zur Darmkrebsfrüherkennung

Hier geht es zum Video
Zum Video
Eine Patientin berichtet
Unser Media Center
Alle
  • Alle
  • Dokumente
  • Podcast
  • Bilder
  • Videos
Love Life and Donate