DARMKREBSFRÜHERKENNUNG

Darmkrebs gehört zu den am häufigsten diagnostizierten Krebserkrankungen in Deutschland. Dabei ist er bei frühzeitiger Erkennung durchaus vermeidbar. Mittels immunchemischer Tests (iFOB-Test) auf Hämoglobin im Stuhl werden geringe Mengen menschlichen Blutes im Stuhl nachgewiesen.

Gemäß der Krebsfrüherkennungs-Richtlinie haben Versicherte seit dem 1. April 2017 Anspruch auf iFOB-Tests anstelle des bisherigen Guajak-Tests, da diese Blutspuren im Stuhl deutlich besser nachweisen. Patienten können den Test ab einem Alter von 50 jährlich und ab 55 alle zwei Jahre kostenfrei bei ihrem Hausarzt, Internisten, Gynäkologen bzw. Urologen durchführen.

Das von Sysmex angebotene Proben-Röhrchen SENTiFIT pierceTube ermöglicht dem Patienten eine sichere und einfache Durchführung des Stuhltests. Das Labor wiederum profitiert von einer schnellen und hygienischen Abarbeitung der Proben dank dem auf das Röhrchen abgestimmten Analyser Sentifit 270. Informieren Sie sich über den iFOBT-Test unter www.darmkrebs-screening.eu.

UD-10

  • Vollständige Urinanalyse in Verbindung mit dem UF-5000/4000
  • Vollautomatische digitale Bilderfassung
  • Detaillierte Darstellung der Partikel im Urin
  • Partikel können nach Größe identifiziert und in 8 unterschiedliche Klassen differenziert werden

Dokumente

Alle
  • Alle
  • Brochüre
Dokumente

Vollautomatisches DI-System für die Darstellung der Partikel im Urin

Innerhalb der UN-Serie schließt die präzise digitale Erfassung und Darstellung der Partikel im Urin mit dem UD-10 den Workflow in der Urinanalytik. Dank Stage-Scanning-Technologie können Sie abnormale Ergebnisse vorangegangener chemischer und Sedimentanalysen vollautomatisch überprüfen.

Partikel können nach Größe identifiziert und in 8 unterschiedliche Klassen differenziert werden. Die Bilder liefern eine detaillierte Ansicht der Partikel im Urin, ohne eine klassische manuelle Sedimentherstellung oder Mikroskopieren. Der gesamte Workflow läuft vollautomatisch ab. 

Die vom UD-10 gelieferten Bilder der Partikel erleichtern die Differenzierung abnormaler oder unklarer Analysenergebnisse. Die im U-WAM frei definierbaren Regeln erlauben eine individuelle Anpassung an Ihre laborspezifischen Anforderungen.

Urinanalytik

Spezifikationen

Spezifikationen

Technologie
Digitale Bildgebung mit Stage-Scanning-Verfahren aus nativem Urin

Durchsatz
50 Proben/Stunde (Normalmodus)
30 proben/Stunde (Präzisionsmodus)

STAT-Modus
Verfügbar

Benötigte Mindestvolumen
1.6 ml im Probenahmemodus
0.6 ml im STAT-Modus

Analysiertes Volumen
Normalmodus: ca. 1 μL
Präzisionsmodus: ca. 2 μL


Anzahl Bilder
Normalmodus: 40 Übersichtsbilder / Probe
Präzisionsmodus: 80 Übersichtsbilder / Probe

Probensamplerkapazität
8
0 Proben (8 Racks mit jeweils 10 Röhrchen)

Datenmanagement
U-WAM (Urinanalyse-Softwarelösung)

Erweiterungsoptionen
Anschluss an UC-3500 und / oder UF-5000/4000 und / oder UD-10
Wagons, Rackeingangsmodul und -ausgangsmodul


Abmessungen / Gewicht
B x H x T [mm/kg]: Haupteinheit UD-10 inkl. Probensampler CV-11: ca. 640 x 872 x 900 / 89
UD-10 mit UF-5000/UF-4000: ca. 1.280 x 872 x 900 / 179

Technologie

Technologie

  • Digitale Bildgebung mit Stage-Scanning-Verfahren aus nativem Urin
  • Automatische Fokuseinstellung
  • Zellen setzen sich nach dem Ansaugen am Boden der Bildzelle ab
  • Bildaufzeichnung mit beweglicher CCD-Kamera und gepulsten LEDs
Parameter

Parameter

Klasse 1, Klasse 2, Klasse 3, Klasse 4, Klasse 5, Klasse 6, Klasse 7, Klasse 8

Modulares Konzept

Modulares Konzept

Das UD-10 Bildsystem wird stets in Verbindung mit dem UF-5000/4000 und dem U-WAM Informationsmanagementsystem konfiguriert. Für einen vollautomatischen Urinanalytik-Workflow lässt sich der Urinanalysator UC-3500 problemlos einbinden.

Reagenzien

Reagenzien

UF-Cellsheat

UF-Control (2 Stufen)

Produktvideo UD-10

Produktvideo UD-10

Produktvideo UF-5000 & UD-10

Produktvideo UF-5000 & UD-10

Kunden-Erfahrungsbericht zur UN-Serie

Kunden-Erfahrungsbericht zur UN-Serie

Das Labor der Uniklinik Dresden konnte die neue Urinanalyse-Serie von Sysmex seit vergangenem Oktober 2016 testen. Wir haben bei MTA Alexandra Ostehr nachgefragt, wie sich die neuen Urinanalyse-Geräte in der Praxis bewähren.


Zum Artikel in der Xtra-Ausgabe 1/2017: Interview

Kontakt

Sysmex Deutschland GmbH

+ 49 (40) 534 10 2 - 0
+ 49 (40) 523 23 02
info@sysmex.de
Bornbarch 1
22848 Norderstedt

PDF erstellen
Unser Media Center
Alle
  • Alle
  • Dokumente
  • Podcast
  • Bilder
  • Videos
Love Life and Donate