DARMKREBSFRÜHERKENNUNG

Darmkrebs gehört zu den am häufigsten diagnostizierten Krebserkrankungen in Deutschland. Dabei ist er bei frühzeitiger Erkennung durchaus vermeidbar. Mittels immunchemischer Tests (iFOB-Test) auf Hämoglobin im Stuhl werden geringe Mengen menschlichen Blutes im Stuhl nachgewiesen.

Gemäß der Krebsfrüherkennungs-Richtlinie haben Versicherte seit dem 1. April 2017 Anspruch auf iFOB-Tests anstelle des bisherigen Guajak-Tests, da diese Blutspuren im Stuhl deutlich besser nachweisen. Patienten können den Test ab einem Alter von 50 jährlich und ab 55 alle zwei Jahre kostenfrei bei ihrem Hausarzt, Internisten, Gynäkologen bzw. Urologen durchführen.

Das von Sysmex angebotene Proben-Röhrchen SENTiFIT pierceTube ermöglicht dem Patienten eine sichere und einfache Durchführung des Stuhltests. Das Labor wiederum profitiert von einer schnellen und hygienischen Abarbeitung der Proben dank dem auf das Röhrchen abgestimmten Analyser Sentifit 270. Informieren Sie sich über den iFOBT-Test unter www.darmkrebs-screening.eu.

Sysmex UF-5000

UF-5000/4000

  • Modulares Konzept für einen vollautomatischen Workflow am Urinarbeitsplatz
  • HWI-Information und Bakteriendifferenzierung in weniger als einer Minute
  • Integrierter BF-Modus
  • Blue-Laser-Technologie gewährleistet verbesserte Differenzierung der Partikel

Dokumente

Alle
  • Alle
  • Brochüre
  • Bilder
Dokumente

Vollautomatische Zählung und Klassifizierung der Partikel im Urin

Die Analysesysteme UF-5000 und UF-4000 basieren auf unserem weltweit anerkannten Prinzip der Fluoreszenz-Durchflusszytometrie und repräsentiert die neueste Technologie in der Urinanalytik. UF-5000 und UF-4000 können als Standalone-Analysesystem eingesetzt oder in ein modulares Lösungskonzept mit den Geräten der UN-Serie eingebunden werden, um einen nahtlosen, vollautomatischen Workflow am Urinarbeitsplatz zu erhalten – vom Probeneingang bis zur digitalen Bildausgabe. Laden Sie die Proben in das Rack und überlassen Sie Ihrer Workflow-Lösung den Rest der Arbeit. Wird ein negativer Befund ausgewiesen, umso besser. Erfordern die Proben eine weitere Abklärung, können Sie von unserem UD-10 Digitalbilder anfordern.

 

Der Unterschied zwischen dem UF-5000 und UF-4000 liegt lediglich im Durchsatz: Während der UF-4000 im Urin-Modus max. 80 Proben und im BF-Modus max. 15 Proben/h schafft, ermöglicht der UF-5000 im Urin-Modus max. 105 Proben/h und im BF-Modus max. 20 Proben/h. 

 

Körperflüssigkeiten (BF)

Die neue Technologie erschließt neue diagnostische Wege, die uns bisher verschlossen waren. Der integrierte Körperflüssigkeiten(BF)-Modus ist auf Knopfdruck verfügbar und bietet sieben diagnostische Parameter. Eine Meningitis mit niedriger Zell-/Bakterienzahl kann im BF-Modus detektiert werden. Die Differenzierung in eine bakterielle oder virale Meningitis erfolgt über das Differenzialblutbild und die Keimzahlbestimmung.

Nachweis von Bakterien

Die neue Blue-Laser-Technologie gewährleistet den zuverlässigen Nachweis von Bakterien und erhöht so die diagnostische Signifikanz. Die neuen RFID-Färbereagenzien erlauben eine präzisere Bestimmung und Differenzierung der Bakterien.

Harnwegsinfektionen (HWI)

Der neue Flag Gram positiv/Gram negativ liefert wertvolle morphologische Zusatzinformationen, welche den Kliniker bei der Wahl der optimalen und gezielten Antibiotikatherapie gegen HWI unterstützen können. Die Analyse mit dem UF liefert die gleichen Aussagen zur Bakterienmorphologie wie die klassische Gram-Färbung, ist jedoch einfacher und schneller. Damit lässt sich eine HWI schnell und zuverlässig nachweisen, inklusive Zusatzinformationen für die Wahl der optimalen Antibiotikatherapie.

Hämaturie

In der Vergangenheit war es schwierig, Erythrozyten und Kristalle zu unterscheiden. Das depolarisierte Seitwärtsstreulicht im fluoreszenzbasierten Durchflusszytometer verbessert die Lokalisierung einer Hämaturie und erleichtert ihre Gradeinteilung. Auch Epithelzellen und Epithelzylinder werden jetzt differenziert. Im Urinmodus stehen insgesamt 17 Parameter zur Verfügung.

Urinanalytik

Spezifikationen

Spezifikationen

Technologie
Fluoreszenz-Durchflusszytometrie mit blauer Laserdiode und hydrodynamischer Fokussierung in zwei unterschiedlichen Kanälen

Ansaugvolumen
450 μL im Probenahmemodus
450 μL im STAT-Modus (Urin und BF)

Benötigtes Mindestvolumen
2 ml im Probenahmemodus (Urin)
0.6 ml im STAT-Modus (Urin und BF)

Durchsatz
UF-4000: Urin: 80 Proben/h (max.);BF: 15 Proben/h (max.)
UF-5000: Urin: 105 Proben/h (max.); BF: 20 Proben/h (max.)

Parameter
Urin: RBC, NL RBC, WBC, WBC Clumps, EC, Squa.EC, Non SEC, Tran.EC, RTEC, CAST, Hy.CAST, Path.CAST,
BACT, X’TAL, YLC, SPERM, MUCUS, lysierte RBC, SRC, Atyp.C, DEBRIS, Leitfähigkeit, Osmolalität, …
Flags: RBC-Info, BACT-Info, UTI-Info
Körperflüssigkeiten: RBC, WBC, MN#, MN%, PMN#, PMN%, EC, TNC, BACT

Kapazität ProbensamplerIntegrierter Stand-Alone-Probensampler: 50 Proben im Eingangsbereich und 70 Proben im AusgangsbereichModularer Probensampler: 80 Proben je Eingangs- und Ausgangsbereich

Datenmanagement
U-WAM (Urinanalyse-Softwarelösung)

Erweiterungsoptionen
Anschluss an einen UC-3500 und / oder UF-5000/4000 und / oder UD-10
Wagons, Rackeingangsmodul und -ausgangsmodul

Abmessungen / Gewicht
B x H x T [mm/kg]: Haupteinheit inkl. Probensampler:
Ca. 760 x 855 x 754 / 90

Technologie

Technologie

  • Fluoreszenz-Durchflusszytometrie für verlässliche Partikelzählungen
  • Der leistungsstarke blaue Laser (488 nm) ermöglicht die präzise Analyse und Klassifizierung aller Partikel im Urin und Körperflüssigkeiten
  • Durch die Auswertung von vier Signalen - Vorwärtsstreulichts (FSC), Seitwärtsstreulichts (SSC), Seitwärts-Fluoreszenzlichts (SFL) und des depolarisierten Seitwärtsstreulichts (DSS) - können 28 Parameter pro Urinprobe unterschieden werden
  • Zwei unterschiedliche Analysekanäle erkennen die Oberflächenstruktur sowie das Zellinnere für eine höchstmögliche Spezifität
Parameter

Parameter

Urin

RBC, NL RBC, WBC, WBC Clumps, EC, Squa.EC, Non SEC, Tran.EC, RTEC, CAST, Hy.CAST, Path.CAST, BACT, X’TAL, YLC, SPERM, MUCUS, Lysed RBC, SRC, Atyp.C, DEBRIS, Cond., Osmo., SF_TC, CW_TC, CB_TC, SF_OTHERS, CW_OTHERS

Körperflüssigkeiten (BF)

RBC, WBC, MN#, MN%, PMN#, PMN%, EC, TNC, BACT

Reagenzien

Reagenzien

  • UF-CELLPACK CR
  • UF-CELLPACK SF
  • UF-CELLSHEATH
  • UF-CONTROL
  • UF-Fluorocell CR
  • UF-Fluorocell SF
  • CELLCLEAN U
    Modulares Konzept

    Modulares Konzept

    Modulares Konzept: Kann problemlos mit anderen Geräten der UN-Serie (UC-3500 und UD-10) kombiniert werden, um einen vollautomatischen Workflow am Urinarbeitsplatz zu erhalten. Mit der Einführung des U-WAM (urinalysis work area information management) Informationsmanagementsystems für den Urinarbeitsplatz können wir die Effizienz des Workflows der neuen UN-Serie erhöhen.

    Produktvideo UF-5000

    Produktvideo UF-5000

    Produktvideo UF-5000 & UD-10

    Produktvideo UF-5000 & UD-10

    Artikel:Erfahrungsbericht zur UN-Serie

    Artikel:Erfahrungsbericht zur UN-Serie

    Das Labor der Uniklinik Dresden konnte die neue Urinanalyse-Serie von Sysmex seit vergangenem Oktober 2016 testen. Wir haben bei MTA Alexandra Ostehr nachgefragt, wie sich die neuen Urinanalyse-Geräte in der Praxis bewähren.

    Zum Artikel in der Xtra-Ausgabe 1/2017: Interview

    Artikel: Studie zur Effektivität des UF-5000

    Artikel: Studie zur Effektivität des UF-5000

    Flowzytometrische Urinanalytik mit dem UF-5000 ermöglicht die schnelle und zielgerichtete Diagnose und Therapie von Harnwegsinfekten. Dies belegt eine Studie von der Labormedizinerin Dr. Rita de Rosa des Krankenhauses Pordenone.

    Zum Artikel der Xtra-Ausgabe 2/2018: Artikel

    Artikel: Epithelzellen im Urin

    Artikel: Epithelzellen im Urin

    Die Urinanalytik ist eine der ältesten, wichtigsten diagnostischen Techniken. Moderne Urinanalytik erfasst dabei neben klinisch-chemischen und mikrobiologischen Aspekten auch das Vorkommen zellulären Materials im Urin.

    Zum Artikel in der Xtra-Ausgabe 1/2018: Artikel

    Artikel: Ausbreitung von Resistenzen

    Artikel: Ausbreitung von Resistenzen

    Jährlich sterben weltweit laut WHO etwa 700.000 Menschen an Infektionen, gegen die gängige Antibiotika nichts ausrichten können. Schnelle und zuverlässige Diagnosen beugen der Ausbreitung von Resistenzen vor.

    Zum Artikel der Xtra-Ausgabe 2/2017: Artikel

    Kontakt

    Sysmex Deutschland GmbH

    + 49 (40) 534 10 2 - 0
    + 49 (40) 523 23 02
    info@sysmex.de
    Bornbarch 1
    22848 Norderstedt

    PDF erstellen
    Unser Media Center
    Alle
    • Alle
    • Dokumente
    • Podcast
    • Bilder
    • Videos
    Love Life and Donate